biographie

 

 

MATHIAS NEUNDORF

 

geboren in Stuttgart, erhielt seinen ersten Violinunterricht mit acht Jahren und studierte bei Ricardo Odnoposoff an der

 

Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart.

 

 

Seine kammermusikalische Ausbildung erhielt er vom Melos Quartett in Stuttgart, vom Amadeus Quartett in Köln und Bern

 

sowie von Sandor Zöldy (Vegh-Quartett) und dem LaSalle Quartett in Basel.

 

 

1991 wurde Mathias Neundorf mit dem 2. Preis beim internationalen Wettbewerb "Palma d'Oro" in Finale Ligure / Italien

 

ausgezeichnet.

 

 

Von 1980 bis 1987 war er Primarius des Stuttgarter Streichquartetts (Karl-Klingler-Preis 1981 in Hannover, Prix de la Press Evian

 

1981, Bundesauswahl Konzerte junger Künstler 1982/83). Seit dieser Zeit spielte er in verschiedenen Kammermusikensembles

 

und ist heute Mitglied des LOTUS STRING QUARTET und des URBAN PIANO TRIO.

 

 

Neben dem klassisch-romantischen Repertoire, das er im In- und Ausland in Orchesterkonzerten und Rezitals sowie in den

 

verschiedensten Kammermusikformationen spielt, widmete er sich auch insbesondere der Neuen Musik.

 

Mathias Neundorf spielt eine Violine von Andreas Guarnerius, Cremona, aus dem Jahr 1680.